Schutz von Gebäudebrütern

Glücksboten in Wohnungsnot

Der Frühling steht vor der Tür. Und mit ihm kommen Tausende von Schwalben und Mauerseglern aus ihren afrikanischen Winterquartieren zurück in ihre angestammten Brutplätze, die sie ein Leben lang nutzen. Sie gelten als Glücksboten – viele Menschen warten auf ihre Ankunft, denn sie kündigen den nahenden Sommer an.

Städte und Dörfer sind wichtige Lebensräume für zahlreiche Vogelarten. Neben Gärten und öffentlichen Grünflächen haben dabei auch die Gebäude selbst eine wichtige ökologische Funktion. Seit Jahrhunderten haben dort Schwalben, Mauersegler und Spatzen ihre Sommerquartiere, um ihren Nachwuchs aufzuziehen. Nischen, Spalten und Hohlräume unter Hausdächern werden von ihnen als Brutplätze genutzt. Als Gebäudebrüter haben sie sich so hervorragend an die Siedlungen von uns Menschen angepasst.

Doch das Zusammenleben mit uns Menschen bringt den Vögeln nicht nur Vorteile. Oft werden sie nicht toleriert – trotz gesetzlichem Schutz werden immer wieder Nester beseitigt und Brutplätze verschlossen. Zudem ist der Lebensraum in unseren Städten und Dörfern in einem großen Umbruch: Verdichtung und Modernisierung gefährden Brutplätze und Nahrungshabitate gleichermaßen. Bei Sanierung, Umbau oder dem Abbruch von Gebäuden werden nicht nur die Quartiere beseitigt, oft kommen dabei Jungvögel zu Tode. Moderne, energetisch optimierte Gebäude mit fugenlosen Fassaden bieten meist keine Brutplätze mehr. Bayernweit gehen die Bestände der Mauersegler, Spatzen und Schwalben bereits drastisch zurück – jetzt brauchen sie mehr denn je den Schutz der Menschen zum Überleben. Jeder einzelne ist aufgerufen, sich zu engagieren.

Die Berater der „ehrenamtlichen Gebäudebrüterberater des Landkreises Landshut“ bieten aktive Unterstützung für Hauseigentümer und Naturfreunde an, denn die Brutplätze von Mauerseglern Schwalben und Spatzen sind gesetzlich geschützt. Nehmen Sie vor geplanten Renovierungen und Sanierungen die kostenlosen Beratungsangebote der ehrenamtlichen Gebäudebrüterberater in Anspruch, denn rechtzeitige Planung spart unnötige Kosten und Verzögerungen.

Helfen Sie mit, die Brutplätze für Mauersegler, Schwalben und Spatzen zu erhalten. Denn eine Artenvielfalt in unseren Siedlungen erhält auch ein Stück Lebensqualität. Natürlich gehören auch die Fledermäuse dazu.

Unbemerkte Untermieter – So helfen Sie Fledermäusen

Fledermäuse suchen – je nach Art – Unterschlupf in Dachstühlen, Kirchtürmen, Baumhöhlen oder Nistkästen, hinter Fensterläden und Wandverkleidungen, aber auch in Holzstößen und sonstigen Verstecken in und an Gebäuden. Durch Ihre Ansiedlung in der Nähe des Menschen kommen wir immer wieder mit ihnen in Berührung.

In warmen Sommernächten verirren sie sich schon mal durchs offene Fenster in unsere Wohnungen. Bei der Sanierung von Gebäuden kommen sie den Bauherren in die „Quere“. Doch aufgrund der sich weiter verschlechternden Lebensbedingungen sind Fledermäuse zum Teil sehr selten geworden und brauchen unsere Hilfe. Außerdem sind sie sehr nützlich, da kleine Fledermausarten, wie z.B. Zwergfledermäuse, pro Nacht und Tier etwa 5 000 Mücken verspeisen und große Arten, wie der Große Abendsegler, sogar bis zu 8 000.

Wochen- bzw. Kinderstuben (Kolonien, die aus mehreren weiblichen Fledermäusen mit ihren Jungen bestehen) müssen von Mai bis Mitte August völlig in Ruhe gelassen werden, weil die Mütter mit kleinen Jungtieren besonders störungsempfindlich sind. Wenn ein Dachstuhl, in dem Fledermäuse hausen, renoviert werden soll, ist genau zu prüfen, in welchen Monaten das Quartier bewohnt wird, an welchen Hangplätzen sich die Tiere aufhalten und welche Ausflugöffnungen sie nutzen.

Arbeiten an und in der unmittelbaren Nähe von Fledermausquartieren sind in einer Jahreszeit durchzuführen, in der die Tiere abwesend sind. Bei Dachstuhlrenovierungen ist vor allem auf den Erhalt der Einfluglöcher zu achten. Jede Maßnahme sollte auf jeden Fall mit Fachleuten besprochen werden.

Wir können nur schützen, was wir auch kennen

Nach dem Motto „Wir können nur schützen, was wir auch kennen“ ist es dann möglich Quartiere und Einflugmöglichkeiten zu sichern, vielfältige Strukturen unserer Landschaft, wie Hecken und Alleen, zu erhalten und auszubauen, sowie Hilfestellungen für Hausbesitzer bei Umbau und Renovierung zu geben. Das Anbringen von Fledermauskästen hilft als ein Ersatz für fehlende natürliche Quartiere in Wäldern, dort, wo zum Beispiel Spechthöhlen in alten Bäumen fehlen. Fledermäuse zeigen uns, wo unsere Umwelt noch intakt ist. Je bewusster der Mensch mit Natur und Umwelt umgeht, desto mehr sensible Fledermäuse wird es geben.

Nähere Infos erhalten Sie in ihrer Gemeinde, am Landratsamt Landshut bei der Unteren Naturschutzbehörde und bei den Gebäudebrüterberatern.

Text: Dieter Dort

Bilder Gebäudebrüter: Susanne Rieck; Bilder Fledermäuse: Andreas Zahn.

Sammlung des Deutschen Müttergenesungswerkes

Vom 04. Mai bis 19. Mai 2024 führt das Deutsche Müttergenesungswerk wieder eine Haus- und Straßensammlung durch.

Für die anstehende Aktion werden wieder freiwillige Sammler gesucht. Wer die Maßnahme des Müttergenesungswerkes als Sammler unterstützen möchte, soll sich bitte im Rathaus bei Herrn Maximilian Dennerl (Zimmer-Nr. 1 oder Tel.: 08745/9686-13) melden.

Altstoffsammelstelle Sommeröffnungszeiten

Ab Sonntag, 31.03.2024 bis 27.10.2024 gelten für die Altstoffsammelstelle die Sommeröffnungszeiten.


Öffnungszeiten:
Sommerzeit ab 31.03.2024
bis 27.10.2024

Mittwoch von 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag von 09.00 – 12.00 Uhr



Aktionswoche Inklusion vom 03. – 10. Mai 2024 in der Region Landshut

anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, welcher sich am 5. Mai jährt, findet vom 3. – 10. Mai 2024 eine Aktionswoche Inklusion in der Region Landshut statt.

Im Rahmen der Aktionswoche ist u.a. ein inklusiver Sport- und Erlebnistag geplant. Eine Übersicht aller Aktionen und Veranstaltungen ist im Flyer der Aktionswoche zu finden.

Störung im Betrieb der Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet

In Teilen des Netzgebietes der Gemeinde Bodenkirchen kommt es seit dem 12.03.2024 vermehrt zu Störungen im Betrieb der Straßenbeleuchtung. Laut Mitteilung von Bayernwerk handelt es sich um einen technischen Fehler in der Beleuchtungssteuerung, weshalb die Straßenbeleuchtung durchgehend leuchtet. Zu nächtlichen Ausfällen kommt es aufgrund dieses Fehlers nicht.

Betroffen sind auch Gemeinden und Städte in Teilen der Oberpfalz, Niederbayerns und Oberbayerns. Aufgrund der Vielzahl der Störungen in den betroffenen Orten wird die Fehlerbehebung noch mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Betroffene Leuchten können Sie direkt beim Bayernwerk unter https://energieportal.bayernwerk.de/schadensmelder/home melden.

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) Bodenkirchen 2024 – zur Ortsentwicklung der Gemeinde


Die Gemeinde Bodenkirchen erarbeitet gemeinsam mit dem Planungsbüro PLANWERK Stadtentwicklung ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), um für die Zukunft gerüstet zu sein. Bisherige Planungen, vor allem für den Ortsteil Bonbruck, werden in den ISEK-Prozess selbstverständlich übernommen.

Ziel des ISEK ist, die Attraktivität der Gemeinde mit allen Ortsteilen als Lebens-, Erholungs- und Wirtschaftsraum zu erhalten bzw. zu verbessern. Dafür werden vielfältige Themen der Gemeinde beleuchtet und in Zusammenhang gebracht, um Strategien und Maßnahmen für die Entwicklung von Bodenkirchen in den nächsten 10 bis 15 Jahre zu erarbeiten.

Am 13. März 2024 fanden die Ortsspaziergänge in den vier Ortsteilen mit anschließender gemeinsamer Planungswerkstatt im Bürgerstadl statt.

In der anschließenden Planungswerkstatt sollen anschließend konkrete Ideen für Ziele und Leitbilder diskutiert werden.

Hier geht’s zum Fragebogen:

https://www.jetzt-mitmachen.de/isek-bodenkirchen

Wasserzähler werden ausgewechselt

Der Wasserzweckverband der Binatalgruppe weist darauf hin, dass zurzeit im üblichen Sechs-Jahres-Rhythmus die Wasserzähler ausgewechselt werden. Demnach werden heuer alle Wasserzähler mit Eichjahr 2018 ausgetauscht.  Dies betrifft den Gemeindebereich Bodenkirchen sowie die Gebiete von Eberspoint, Wurmsham, Seifriedswörth, Frauensattling und jeweiliges Umland. Es sind drei Mitarbeiter jeweils einzeln unterwegs, die sich durch einen Dienstausweis ausweisen können. Aufgrund der hohen Anzahl der Zählerwechslungen ist es nicht möglich vorab Termine zu vereinbaren. Wir bitten daher die Mitarbeiter des Wasserzweckverbandes zu unterstützen, indem Sie Ihnen Zutritt gewähren und bedanken uns für Ihre Mithilfe im Voraus.

Gemeindeverwaltung Bodenkirchen

Digitaler Fachtag am 8. Mai 2024 in Kumhausen

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises und der Stadt Landshut bieten gemeinsam einen Digitalen Fachtag an. Der Fachtag besteht aus drei Modulen mit den Themen Mobile Gaming, Cybermobbing und Künstliche Intelligenz. Referent des Fachtages ist Digitaltrainer und Medienpädagoge Daniel Wolff. www.digitaltraining.de
Datum: 8. Mai 2024; 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr Ort: Gemeindezentrum Kumhausen, Rathausplatz 1, 84036 Kumhausen. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit in Stadt und Landkreis Landshut.


Zu den Inhalten:
Modul 1 Mobile Gaming: Von Gaming und Gambling Minecraft, Brawl Stars, Fortnite: Manche Kids verbringen heute mehr Zeit mit „Zocken“ auf ihren Smartphones als in der Schule; auch die Hausaufgaben haben gegen die geballte Anziehungskraft moderner Mobile Games viel zu oft keine Chance. Diese Informationsveranstaltung hilft Fachkräften zu verstehen, warum Kinder und Jugendliche so fasziniert von Smartphone-Spielen sind- und welche raffinierten Tricks die Digitalindustrie einsetzt, um die Kinder in ihren Bann zu ziehen. Mit den Einsichten aus diesem Vortrag können Sie betroffenen Eltern kompetent und hilfreich gegenübertreten.


Modul 2 Cybermobbing: Wenn Klassen-Chats außer Kontrolle geraten In vielen Schulen ist derzeit das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen von Mitschülern per Internet trauriges Tagesthema. Doch was kann man tun, wenn man mitbekommt, dass einzelne Schüler zur Zielscheibe werden? Viele Pädagogen sind sich zudem nicht bewusst, wie oft auch sie selbst (etwa auf sogenannten „Beichtstühlen“) Opfer von Angriffen sind – und wie sie dagegen vorgehen können. Anhand einer Vielzahl realer Fallbeispiele wird die Dynamik genau beleuchtet, damit Fachkräfte (unterstützt durch andere Schulorgane) hilfreich und gewinnbringend eingreifen können.


Modul 3 Künstliche Intelligenz: Denken Maschinen (besser)? Neue KI-Angebote wie ChatGPT, CoPilot oder Bard können auf Knopfdruck ganze Aufsätze schreiben, Gleichungen lösen und fast ohne Zeitverzögerung jede Sprache in jede andere übersetzen. Da KI-gestützte Systeme ständig an Fähigkeiten gewinnen, wird es noch dazu immer schwieriger, zwischen menschengemachten und per KI erstellten Werken zu entscheiden. Digitaltrainer Daniel Wolff beschreibt, wo die Reise in Sachen KI hinführt – und gibt zahlreiche praktische Tipps, wie man die neuesten KI-Tools produktiv und/oder kreativ im Unterricht einsetzen kann.

Die Teilnahme am Fachtag ist kostenlos. Anmeldungen sind bis 10. April 2024 möglich.

Anmeldungen bis 10. April:

Zuständigkeitsbereich Landkreis Landshut:
Sylvia Diermeier-Heß, Kreisjugendamt, Kommunale Jugendarbeit, Sonnenring 14, 84032 Altdorf
Telefon: 0871 408-4778
Email: sylvia.diermeier-hess@landkreis-landshut.de

Zuständigkeitsbereich Stadt Landshut:
Stadtjugendamt Landshut, Kommunale Jugendarbeit, Liesl-Karlstadt-Weg 4, 84036 Landshut
Email: jugendschutz@landshut.de 

Betreiberwechsel Abholung gelbe Säcke – neuer Abfuhrplan

Durch den Betreiberwechsel ist vom Landratsamt ein neuer Abfuhrplan per Post verteilt worden.

Falls Sie keinen bekommen haben, kann er gerne im Rathaus abgeholt werden.

Außerdem finden Sie den Plan nachfolgend als pdf.

Bodenkirchen Entsorgungskalender2024Herunterladen

Strassenverzeichnis für Gelben SackHerunterladen

VdK-Sprechtage in der Gemeinde Bodenkirchen

Erfreulicherweise finden ab dem 10.04.2024 von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr wieder jeden zweiten Mittwoch des Monats Sprechtage des VdK im Rathaus der Gemeinde Bodenkirchen statt.

Interessierte Bürger müssen hierzu vorab einen Termin unter der Telefonnummer 0871-92333-0 oder per E-Mail an kv-landshut@vdk.de vereinbaren.

Die Termine für das Jahr 2024 sind der 10.04.; 08.05.; 12.06; 10.07.; 14.08.; 11.09.; 09.10.; 13.11 und 18.12.2024.

Aktionswoche Zu Hause daheim 2024 – Veranstaltungen in der Region Landshut

Im Zeitraum vom 27.04. bis zum 05.05.2024 findet wieder die bayernweite Aktionswoche „Zu Hause daheim“ statt, die alle zwei Jahre vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales ausgerufen wird.

Im Landkreis und der Stadt Landshut bieten in diesem Zeitraum zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Akteure ein vielfältiges Angebot, das sich an ältere Menschen, (pflegende) Angehörige und alle Interessierten wendet.

Nähere Informationen finden Sie in den unten angefügten pdf-Dateien.

Abholung Jahreskontingent 2024 Restmüllsäcke

Das Jahreskontingent an Restmüllsäcken liegt zur Abholung bereit.
Wie in den letzten Jahren auch, bitten wir alle Bürger die Restmüllsäcke nutzen, das Jahreskontingent abzuholen.
Bitte im Rathaus auf Zimmer 11/1.OG, zu den üblichen Geschäftszeiten melden.

© Gemeinde Bodenkirchen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner